Hinter der Kamera

Über mich

Ich habe schon immer gerne fotografiert, aber war aus Mangel an Kenntnissen auf wenige Glückstreffer im Automatikmodus angewiesen. So hat sich eigendynamisch leider nie ein Schub über Erfolgserlebnisse ergeben und meine Motivation blieb immer irgendwie an der Oberfläche. Doch vor geraumer Zeit hat es mich gepackt und ich habe begonnen mich mit allem was dahintersteckt intensiver zu beschäftigen. Ich wollte endlich verstehen, wie das funktioniert und ich Momente einfangen kann, so wie ich sie gesehen habe. Das war immer das Enttäuschendste, denn das was aus der Camera kam hat überhaupt nicht widergespiegelt, was ich gesehen habe. Okay, das tut sie auch heute noch nicht immer, aber dafür gibt es gleich noch die nächste große Entdeckung: Bildbearbeitungsprogramme! Plötzlich ist es sogar möglich Bilder zu gestalten, wie man sie gern gesehen hätte!  Nun war der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt und ich stellte auf RAW-Entwicklung um - eine echt tolle Sache!

Ausrüstung

Mein Wunsch professioneller zu werden wurde stärker und ich bin eingetaucht in ein weites Feld an Themen, die ich gern erlernen wollte. Möglichst sofort, alle auf einmal und autodidaktisch. 2 Jahre habe ich mir Wissen angeeignet, technische Grundlagen studiert, die Camera, Lichtsetzung,  Tutorials zu Lightroom & Photoshop gesucht, und Freund Google als ein tolles Tool für Aha-Effekte zu schätzen gelernt. Nichtmal bei "Hyperfokaler Distanz" hat er mich im Stich gelassen. Nun geht es über die Dimension eines einfachen Hobbys schon weit hinaus und ist zu einer großen Leidenschaft geworden. Meine Ausrüstung hat sich in einen eigenen "Objektiv-Fuhrpark" verwandelt, von Ultraweitwinkel über Nahlinse bis zu Tele, weil mich sovieles fasziniert. Besonders Tiere, Natur, Menschen, Landschaft, Makro & Lost Places - kurz, unser Planet. Mit meiner Eos 5D MII gehöre ich zum Canon-Team und glaube, daß sich das auch in der Zukunft, die den Spiegellosen gehören soll, nicht so schnell ändern wird. Chakka!